Die Geschichte von Matcha

Veröffentlicht: Freitag, 15. Dezember 2017

Chinesen machten es, indem sie Teeblätter in einer Schüssel zermahlen und den gemahlenen Tee mit heißem Wasser tranken. Im frühen 12. Jahrhundert kehrten Zen-Mönche, die in China studierten, mit Samen und Büschen aus Teepflanzen nach Japan zurück. Zu dieser Zeit verbreitete sich der chinesische Brauch, gemahlenen Tee herzustellen, schnell und wurde in ganz Japan populär. Japaner nennen den Tee "Matcha". Die japanische Samurai-Klasse praktizierte das zeremonielle Teetrinken mit Prinzipien der Disziplin, des Rituals und der Reinigung. Sie glaubten, dass das Trinken von Matcha ihnen hilft, ihre Aufmerksamkeit auf Schlachten zu konzentrieren. Allmählich hat sich die japanische Teezeremonie in eine Kunstform und kulturelle Tradition verwandelt.